Zehn Jahre Stiftung „Achtung!Kinderseele“

Wildblumen

Zur Feier des Jubiläums auf dem BKJPP-Kongress in Weimar haben wir mit Ehrenamtlichen und Unterstützern eine leckere Torte gegessen.

21. November 2019

So erfolgreich hat sich die Stiftung im Einsatz für die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen entwickelt

Wir freuen uns, das Jubiläum der Stiftung zu feiern! Wir möchten die Möglichkeit nutzen, uns bei allen zu bedanken, die die Stiftung in den vergangenen Jahren unterstützt und mit uns getragen haben. Vielen herzlichen Dank! Ihr ehrenamtliches Engagement füllt unsere Programme mit Leben. Förderungen machen das möglich.


Am Jubiläumstag erinnern wir uns und halten inne. Vor zehn Jahren wurde die Stiftung „Achtung!Kinderseele“ von drei Fachverbänden gegründet.


Das sind:


  • die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e.V. (DGKJP)

  • der Berufsverband der Ärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e.V. (BKJPP)

  • der Bundesarbeitsgemeinschaft leitender Klinikärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (BAG).

 

Das Ziel damals wie heute: Wir stärken die seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen mit Präventionsprogrammen. Dabei ist es wichtig, die Menschen für die seelische Gesundheit zu sensibilisieren, Berührungsängste abbauen, Wissen vermitteln und dazu motivieren, Hilfsangebote früh genug wahrzunehmen.


Unsere Entwicklung


Seit der Gründung sind wir gewachsen. Das Team ist größer geworden. Wir haben spannende Programme entwickelt und sie erfolgreich umgesetzt. Bundesweit konnten wir neue Programmpartner und -teilnehmer dazugewinnen. So sind haben wir die Programme ausgebaut.


Im Jahr 2011 haben wir das Kita-Patenprogramm entwickelt und mithilfe von Ehrenamtlichen bundesweit umgesetzt. Wir vermitteln zunehmend Patenschaften. Zurzeit bekommen ca. 70 Kitas ärztlichen Rat zur psychischen Gesundheit von ehrenamtlichen Kita-Patinnen und -Paten.


Seit 2014 engagieren wir uns mit dem Programm „Meister von Morgen“ auch für die psychische Gesundheit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Ausbildung. In dem Programm sind Ärztinnen und Ärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -Psychotherapie als Referentinnen und Referenten im Einsatz. Sie sensibilisieren die Bezugspersonen von Auszubildenden für psychische Erkrankungen und zeigen Hilfswege auf.


Das Pilotprojekt „Kinderseele. Kennen. Lernen.“ haben wir im Sommer 2016 an Brandenburger Schulen umgesetzt. Vor Ort informierten die ehrenamtlichen Ärztinnen und Ärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -Psychotherapie auf Fortbildungsveranstaltungen und in Supervisionen. Das Ziel war, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern über die seelische Entwicklung im Schulalter aufzuklären und Beratungsmöglichkeiten aufzuzeigen.


Wir freuen uns auf die nächsten zehn Jahre!

Weitere Neuigkeiten aus unserer Arbeit

27. April 2022

Job-Ausschreibung: Studentische Projektassistenz (m/w/d)

Stiftung „Achtung!Kinderseele“: Wir suchen zum 1. Juni 2022 eine studentische Projektassistenz für unsere Geschäftsstelle in Hamburg.

6. April 2022

Weltgesundheitstag: Vorstandsmitglied Dr. Christa Schaff spricht im ZDF über unsere Arbeit

"Welche Auswirkungen hat das Aufwachsen in finanzieller Armut auf die Gesundheit?" Mit dieser Frage beschäftigte sich das ZDF-Magazin "Volle Kanne" zum Weltgesundheitstag am 7. April. Als Expertin dabei: unsere stellvertretende Vorsitzende Dr. Christa Schaff. In der Jugend-Arche in Hamburg-Jenfeld spricht sie über unser Kooperationsprojekt mit dem Kinderhilfswerk - und erläutert, dass der chronische Stress, den viele sozial benachteiligte Kinder fühlen, negative Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben kann.

5. April 2022

Stiftung „Achtung!Kinderseele“ erhält Charles Hosie Förderpreis - feierliche Übergabe an Prof. Dr. Hubertus Adam

Einen symbolischen Scheck in Höhe von 5.000 Euro überreichte der Vorsitzende der Charlies Hosie Stiftung Rainer Hosie am 6. April an Prof. Dr. Hubertus Adam, Vorstandsmitglied der Stiftung „Achtung!Kinderseele“. Bei der Übergabe des Förderpreises würdigte Hosie die Arbeit der Stiftung „Achtung!Kinderseele“: „Die Corona-Pandemie zeigt mehr als deutlich, wie wichtig es ist, die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zu fördern und dafür zu kämpfen, dass psychische Erkrankungen nicht mehr stigmatisiert werden."