Projekt: "Wir sind EINS!"

Kinder wachsen zunehmend in einer multikulturellen Gesellschaft auf. Diese Entwicklung spiegelt sich bundesweit in Kindertagesstätten und auch in unseren Paten-Kitas im „Kita-Patenprogramm“. Eine Förderung durch die Deutsche Postcode Lotterie ermöglicht, dass wir uns im Projekt „Wir sind EINS!“ gezielt dem Thema seelische Gesundheit von Kita-Kindern mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung widmen.

 

Ziel von „Wir sind EINS!“ ist es, die seelische Gesundheit von Kita-Kindern mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung in unseren Paten-Kitas zu stärken.

 

Im Rahmen von „Wir sind EINS!“ haben wir zwei Präsentationsleitfäden für unsere Paten-Kitas entwickelt. Sie können Erzieherinnen und Erziehern dabei helfen psychische Auffälligkeiten, die sich im Zusammenhang mit Fluchterfahrung oder einem Migrationshintergrund entwickeln können, schneller zu erkennen und besser einzuordnen.

Mehr über die Deutsche Postcode Lotterie erfahren Sie hier: www.postcode-lotterie.de

Kita-Kinder mit Fluchterfahrung

Laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen waren im Jahr 2019 weltweit rund 69 Millionen Menschen auf der Flucht. Mehr als 30 Millionen davon waren Kinder. Ende 2017 lebten in Deutschland 1,7 Millionen Flüchtlinge. Von den Flüchtlingen, die in der ersten Jahreshälfte 2019 in Deutschland Asyl beantragten, waren 47,2% unter 18 und 29,8% unter sechs Jahre alt.

 

Kinder mit Fluchterfahrung, die in deutschen Kitas ankommen, haben einen weiten Weg hinter sich und oft belastende Erfahrungen gemacht. Viele können die Erlebnisse ihrer Flucht einordnen, sind psychisch unbeeinträchtigt und kommen in ihrem neuen Lebensumfeld zurecht. Andere wiederum können ihre Erfahrungen nicht bewältigen und brauchen Unterstützung.

 

Kita-Kinder mit Migrationshintergrund

Laut der Internationalen Organisation für Migration gab es im Jahr 2019 weltweit 258 Millionen Migranten. Etwa 36 Millionen (oder 14%) davon waren Kinder. 2017 hatten 36% der in Deutschland lebenden Kinder einen Migrationshintergrund – rund 4,9 Millionen von insgesamt 13,4 Millionen Kindern. Bei Kita-Kindern lag der Bundesdurchschnitt bei knapp 40%.

 

Die überwiegende Mehrheit der Kinder mit Migrationshintergrund in Deutschland hat einen deutschen Pass (2017 waren es 72%). Nur jedes fünfte Kind mit Migrationshintergrund hat eine eigene Migrationserfahrung.

 

Die Gründe, aus denen Menschen migrieren sind sehr unterschiedlich. Doch die Belastungen, die sich für Kinder und ihre Familien aus einer Migrationsgeschichte ergeben, können sehr ähnlich sein. Die Weltgesundheitsorganisation definiert Kinder mit Migrationshintergrund daher als Risikogruppe für die Entwicklung von psychischen Auffälligkeiten und Erkrankungen. Dies gilt nicht bloß für Kinder mit Fluchterfahrung.

 

Ihre Ansprechperson
Neelke Janssen

Telefon & Fax

Fon: +49 40 320 88 30 25
Fax: +49 40 320 88 30 19

Email: